Wie verkaufe ich meine Anlagediamanten?

Wie verkaufe ich meine Anlagediamanten?

Rein aus Investment Sicht betrachtet, sind Diamanten fast noch schöner, wenn sie verkauft statt getragen werden. Diamanten haben in den letzten Jahren viele traditionelle und alternative Anlageformen bei der Rendite überholt, wer z.B. 2011 Geld in hochwertige Anlagediamanten mit 3 Karat investiert hatte, durfte sich schon über einen kurzen Zeitraum von nur einem Jahr über eine höhere Rendite freuen als ein Investment in den Dow Jones erzielt hätte.

Was sind Investment Grade Diamanten?

Investment Grade ist die Qualität, die ein Diamant haben sollte, damit er eine sinnvolle Investition darstellt und sich gut verkaufen lässt. Wenn es darum geht, Anlagediamanten zu verkaufen, ist eine Wiederveräußerbarkeit bei besonders hochwertigen Diamanten am einfachsten gegeben. Nur etwa zwei Prozent aller Diamanten die weltweit abgebaut werden, erfüllen diese Anforderungen. Hier kommen die 4C zum Tragen, Anlagediamanten sollten mindestens 0,75 bis 1 Karat haben. Je höher das Karatgewicht, desto höher die Renditechancen, allerdings steigt insbesondere im Bereich jenseits der 4 Karat auch die Volatilität. Je langfristiger der Anlagehorizont, desto eher sollte eine höher Karatwert gewählt werden. Am besten im sehr populären Brillantschliff geschliffen, in exzellenter Schliffqualität und mit minimalen Einschlüssen, die nur unter der Juwelierlupe erkennbar sind, VVS2 oder besser. Das gilt insbesondere bei größeren Diamanten. Wer es sich leisten kann, kauft lupenreine Anlagediamanten, IF oder gar die extrem seltenen FL. Die Farbe sollte mindestens bei H liegen, also weiß ohne  wahrnehmbare Gelbtönung. Generell gilt: Maximale Qualität bedeutet maximale Sicherheit, Renditechancen und einfachen Wiederverkauf. Hier besteht unter dem reinen Anlagegedanken ein gewisser Unterschied zu Diamantschmuck, der auch mit nicht ganz perfekten Diamanten bezaubernd aussieht.

Sehr hilfreiche beim Verkauf von Anlagediamanten ist ein Zertifikat eines anerkannten, unabhängigen Labors wie der amerikanischen GIA, das die 4C genau beschreibt. Dort werden die Steine auch in der Regel gleich mit Siegel einschweißt.

Wie viel sollte in Diamanten investiert werden?

Diamanten eigenen sich vorzüglich zur Diversifikation, einer Streuung über verschiedene Anlageformen. Auch wenn es sich um sichere Sachwerte handelt, die nicht von Schwankungen von Firmenwerten an den Weltbörsen und der Konjunktur abhängig sind, sollte der Anteil von Diamanten im Gesamtportfolio nicht höher als 10% sein.

Wo kann ich Anlagediamanten verkaufen?

Diamanten können jederzeit auf dem freien Markt veräußert werden. Viele seriöse Anbieter von Anlagediamanten, bieten sogar den Rückkauf der über sie bezogenen Diamanten an, was die Suche nach einem Käufer erheblich vereinfacht. Für besonders außergewöhnliche und wertvolle Steine bietet sich zudem die Möglichkeit, diese im Rahmen einer Auktion bei einem lokalen oder auch überregionalen Auktionshaus zum Höchstgebot zu verkaufen. In den letzten Jahren haben sich auch die großen Online Auktionshäuser wie Ebay, Catawiki & Co. zu beliebten Umschlagplätzen für Anlagediamanten entwickelt. Wenn Sie Anlagediamanten online kaufen oder verkaufen wollen, achten Sie unbedingt auf die entsprechende Versicherung beim Versand. In der Regel sind bei Paketdiensten nur Werte bis 500€ abgesichert, eine Höherversicherung ist aber günstig und unkompliziert zubuchbar.

Sie möchten Ihr Portfolio diversifizieren und Geld in Anlagediamanten anlegen? Das Team von BAUNAT DIAMONDS freut sich darauf, Sie beraten zu dürfen!

Author: Inge de Wee
Quelle: BAUNAT

Mit diesem Artikel möchte BAUNAT Sie umfassend über die Investition in Diamanten informieren. Jede Investition birgt ein gewisses Risiko und kann nicht als risikolos garantiert werden. Ebenso können Ihre Erwartungen nicht garantiert werden. Aus diesem Grund empfehlen wir, die Risiken und Aspekte einer Anlage in Diamanten zu recherchieren, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Wahl für Ihr Portfolio treffen.

Related

Most popular