Hintergrundinformationen ĂŒber die RentabilitĂ€t von Diamanten

Die nachfolgenden Daten und Zahlen sind das Ergebnis einer umfangreichen Marktforschung und Finanzanalyse, die von Bain & Company und dem Antwerpen World Diamond Center (AWDC) durchgefĂŒhrt wurden. Diese Daten & Zahlen bestĂ€tigen den prognostizierten Preisanstieg fĂŒr Diamanten.

Diamantpreis Entwicklung

Diese Grafik zeigt einen Vergleich von Diamanten gegenĂŒber anderen Rohstoffen. Die Preise der geschliffenen Diamanten waren stabiler als die von Silber, Gold, Platin und einigen anderen Rohstoffen, allen voran Gold. Der Hauptgrund dafĂŒr besteht darin, dass viele Investoren ĂŒber Gold spekulieren, was unnatĂŒrliche Preisschwankungen verursacht.

Auch Diamanten sind nicht ganz frei von Preisschwankungen. Nach dem Beginn der Wirtschaftskrise sanken die Diamantpreise, weil die Konsumausgaben sehr eingeschrÀnkt wurden. Die Diamanten haben sich jedoch schnell wieder erholt, als die Wirtschaft wieder an Fahrt aufnahm.

In letzter Zeit haben wir einen PreisrĂŒckgang erlebt. Dieser RĂŒckgang folgte auf eine Reihe von neuen Bankenregulierungen fĂŒr die Diamantindustrie, die nach dem Absturz des US-Wohnungsmarktes auferlegt wurden. Es zwang Diamantschleifer-Unternehmen, große Teile ihrer Reserven zu liquidieren, um ihre Solvenz zu verbessern. Dieses vorĂŒbergehende Überangebot an Diamanten ĂŒbt derzeit einen AbwĂ€rtsdruck auf die Diamantpreise aus.

ZusÀtzlich zur regulÀren Produktion, haben im Jahr 2015 und 2016 Diamantschleiffer-Unternehmen $ 5 Milliarden ihres Inventars auf den Markt gebracht, welches sie 2013 und 2014 angehÀuft hatten.

In der Vergangenheit hat sich der Diamantenmarkt immer schnell wieder erholt. Bei großen makroökonomischen Krisen beginnen die Preise in 18 bis 24 Monaten wieder zu steigen. Der aktuelle Zyklus kann kĂŒrzer sein. Sobald das Überangebot an Diamanten vom Markt konsumiert wurde, sollten sich die Diamantpreise schnell wieder auf ihrer historischen Preiskurve einfinden, welche einen sehr stabilen Anstieg zeigt.

Wenn wir uns die Diamantenlieferkette ansehen, ist klar, dass Diamantschleiffer- und Polierunternehmen von beiden Seiten unter Druck stehen. Dieser Teil der Lieferkette hat die niedrigsten Margen und wird immer noch von seinen Lieferanten und seinen Kunden unter Druck gesetzt. Die Diamantminen haben eine sehr starke Position und drĂ€ngen ihre Waren auf den Markt, es handelt sich dabei um einen VerkĂ€ufermarkt. Auf der anderen Seite stehen EinzelhĂ€ndler, welche Druck auf die Diamantschleiffer und Polierer ausĂŒben, da die Verbraucher immer preisbewusster werden, an diesem Ende steht ein KĂ€ufermarkt.

Herausforderungen schaffen Chancen

Eine der grĂ¶ĂŸten Herausforderungen fĂŒr die Diamantschleiffer und Polierer, um rentabel zu bleiben, ist ihre Produktion schnell an die Nachfrage des Marktes anzupassen, um den Aufbau von Reserven zu vermeiden. Neue Bankenregulierungen zwingen die Unternehmen, Reserven zu liquidieren, bevor sie nach anderen Finanzierungsmöglichkeiten suchen.

Da die Nachfrage der Verbraucher unvorhersehbar ist, werden die Unternehmen weiterhin Reserven aufbauen, die rechtzeitig liquidiert werden mĂŒssen. Dieser Zyklus der erhöhten Nachfrage, gefolgt von Überangebot, ĂŒbt einen Ziehharmonika-Effekt auf die Diamantpreise aus. Dies kann ein zusĂ€tzlicher Vorteil fĂŒr den Diamantinvestor sein und kann helfen, Ihre Rendite zu maximieren.

Weiter zu Schritt 3 Maximale Sicherheit mit zertifizierten Diamanten
Kontaktieren Sie unsere Experten FĂŒr weitere Informationen