Langfristige Rentabilität

Diamanten ermöglichen eine innere und nachhaltige Wertschöpfung.

Jüngste Indikatoren und Studien lassen für die bevorstehenden Jahrzehnte einen weiteren Anstieg der Diamantenpreise erwarten. Dieser prognostizierte Preisanstieg wird vornehmlich durch die günstige Entwicklung von Angebot und Nachfrage ausgelöst:

1. Steigende Nachfrage

2. Sinkendes Angebot

1. Steigende Nachfrage in den BRIC-Staaten

Die boomende Wirtschaft und der wachsende Wohlstand in den BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) führt zu einer immer größer werdenden Mittelschicht. Indien zum Beispiel wurde jahrhundertelang von einer auf Diamanten und Gold beruhenden Tradition beherrscht. Aber diese einzigartigen Wohlstandssymbole waren bis vor einem Jahrzehnt der gesellschaftlichen Elite vorbehalten, bei nahezu völligem Fehlen einer Mittelschicht. Die aktuelle Herausbildung eines rasant wachsenden Bürgertums in Indien und China, das bestrebt ist, sich die Gewohnheiten der Oberschicht anzueignen, bewirkt unmittelbar einen Anstieg der Diamantenpreise auf dem Weltmarkt.

2. Sinkendes Angebot infolge begrenzter Vorkommen und erschöpfter Abbaukapazitäten

Weltweit werden jährlich durchschnittlich 120 bis 130 Millionen Karat Edelsteine gewonnen, ein nicht unerheblicher Teil
davon sind Diamanten. Trotz dieser beeindruckenden Zahl, ist das im Vergleich zu früheren Jahren ein starker Rückgang.
2007 sank die Gewinnung auf 168 Millionen Karat, während der durchschnittlichen Ausbringung in den Jahren davor noch
weit über 175 Millionen Karat gelegen hatte. Für die gegenwärtig aktiven Diamantenminen ist ein struktureller Anstieg der
Betriebskosten nahezu unausweichlich, da sie gezwungen sind, den Abbau und die Schürftätigkeit in tiefer liegende Gesteinsschichten zu verlagern. Mit anderen Worten: Die Diamantenpreise werden auch ohne einen Rückgang bei der
Gewinnung weiter steigen. Selbst wenn neue Diamantenvorkommen entdeckt würden (ein angesichts der zurückliegenden Jahrzehnte kaum zu erwartender Umstand), dürften sie von wesentlich höheren Betriebskosten begleitet sein, da diese neuen Vorkommen wahrscheinlich in schwer zugänglichen Gebieten liegen werden.

Diamanten sind sehr beständig, da sie im Zeitverlauf keinerlei Veränderungen unterliegen. Ein durchschnittlicher Diamant ist etwa 2 Millionen Jahre alt. Allein schon diese Tatsache spricht für den langfristigen Wert der Diamanten, da keine wertmindernden Elemente berücksichtigt werden müssen. In den meisten Ländern sind erworbene Profite aus Diamantenverkäufen salopp gesagt steuerfrei, sofern der Verkäufer sie nicht berufsmäßig veräußerst.

Krisenresistent Die Geschichte der Diamantpreise