Sehenswürdigkeiten

Sie interessieren sich für Diamanten? Entdecken Sie die vielen Sehenswürdigkeiten.

Neben den meist praktischen Einrichtungen und Unternehmen, wie dem sicheren und zuverlässigen Kurierdienst Brinks, Großhändler, die Zubehör für Diamantenhändler verkaufen (z. B. Swiss-Axe), den verschiedenen, auf den Diamantenhandel spezialisierten Banken, wie ABN Amro und die Antwerp Diamond Bank, oder den internationalen Diamantenversicherer Driesassur findet man im Diamantenviertel auch viele interessante Sehenswürdigkeiten.

4 Diamantenbörsen

Der NV Diamantclub oder einfach "Der Club" befand sich zunächst über dem berühmten Café Flora und ist nun in der Pelikaanstraat und Hoveniersstraat angesiedelt. Mitglied kann man nur werden, wenn man von anderen Mitgliedern empfohlen wird.

Die Beurs voor Diamanthandel (Börse für den Diamantenhandel) war ursprünglich bekannt unter dem Namen "Casino" oder "Antwerp Casino" und ist angesiedelt in der Pelikaanstraat und der Hoveniersstraat. Dieses Gebäude ist bekannt als "Die Diamantenbörse".

Der Vrije Diamanthandel (Freie Diamantenhandel) war früher bekannt als Vereinigung für den Freien Diamantenhandel und war im Café Eendracht angesiedelt, wo heute das Bankgebäude der ABN Amro steht. Der Freie Diamantenhandel ist nun unterbracht in den Gebäuden des Diamantclubs.

Das Gebäude "Fortunia", Ecke Vestingstraat und Pelikaanstraat, gibt es immer noch, aber diese Diamantenbörse existiert nicht mehr.

Der Diamantkring (Diamantenkreis) befindet sich in der Hoveniersstraat.

Früher wurden die meisten Geschäfte in einem der oben genannten Gebäude abgewickelt, aber heute ist das nicht mehr der Fall. Alles findet nun statt in den Büroräumen der Diamantenhändler und somit viel diskreter und sicherer.

Obwohl die Handelsaktivitäten in den Börsen also stark nachgelassen haben, sind 85% der anerkannten Diamantenhändler Mitglied einer oder mehrerer dieser Börsen. Der wichtigste Grund hierfür ist der Erhalt von Traditionen und Strukturen. Außerdem treten die Börsen auf als Regulator und Überwacher des strengen deontologischen Codes der Diamantenbranche. Sie sorgen im Grunde für Ordnung innerhalb der Branche und sorgen dafür, dass Konflikte zwischen Händlern gelöst werden.

Diamond Office/AWDC

Das Diamond Office spielt eine zentrale Rolle in der Antwerpener Diamantenbranche: Alle Ein- und Ausfuhren müssen dieser Behörde passieren.

Die portugiesische Synagoge

An dieser Synagoge befindet sich ein Gedenkstein für die 3 Menschen, die hier am 20. Oktober 1981 bei einem Bombenanschlag ums Leben kamen. Am frühen Abend kann man hier einen Blick in die Synagoge werfen, wenn die Gläubigen rein- und rauskommen.

Der HRD stellt Zertifikate aus, die alle wichtigen Daten eines geschliffenen Diamanten enthalten, und ist Teil des AWDC. HRD steht für Hoge Raad van Diamant (Hoher Rat für Diamanten).

IGI ist die Abkürzung für International Gemmological Institute. Dieses Institut stellt Zertifikate aus, worin alle wichtigen Daten eines geschliffenen Diamanten verzeichnet sind.

Diamantenpavillon MAS

Nicht im Diamantenviertel, aber dennoch sehenswert ist der Diamantenpavillon im Museum Aan de Stroom (Museum am Strom oder einfach MAS). Der Pavillon entstand in einer Zusammenarbeit des Diamantenmuseums der Provinz Antwerpen und des AWDC (Antwerp World Diamond Centre). Hier erfahren Sie, warum Antwerpen das weltweite Zentrum für Diamanten genannt wird. Außerdem finden Sie Informationen über Diamantenhandel und –industrie sowie über die wirtschaftliche Bedeutung dieser Branche.

Zurück zu den letzten Fragen