Welche Bedeutung kommt De Beers heute auf dem Diamantenmarkt zu?

  • Wer ist De Beers?
  • Wie hat De Beers die Preise auf dem Diamantenmarkt bestimmt?
  • Was bedeutet das für den Rest der Diamantindustrie?

Im letzten Jahrhundert wurde die Diamantindustrie fast vollständig von Diamant-Riese De Beers kontrolliert, mit 80% aller Rohdiamanten der Welt in ihrem Besitz. Dabei versuchten sie, die globale Nachfrage und damit die Preise zu kontrollieren. Der Anteil von De Beers ist heute auf 20% reduziert. Derzeitiger Weltmarktführer Alrosa übernimmt mit 28% des Diamantenmarktes die führende Position. Wie entwickelt sich der Diamentenpreis? Welche Rolle spielt De Beers noch?

Wer ist De Beers?

De Beers regierte lange Zeit die Diamantenindustrie. Sie beeinflussten den Diamantenmarkt, indem sie die Produktion bei geringerer Nachfrage reduzierten, um die Preise künstlich zu erhöhen. Sie sind auch weitgehend verantwortlich für den Status und den emotionalen Wert, den der Diamant heute hat. Sie erfanden den Slogan "Diamonds are a girl‘s best friend" und führten die Idee des Diamant-Verlobungsringes mit einem Preisschild von zwei Monatsgehältern ein.

De Beers hinterlässt seinen Fußabdruck durch die gesamte Diamantenindustrie hindurch. Sie sind im Bergbau tätig und verkaufen Rohdiamanten als auch geschliffene Diamanten an Firmen und Privatpersonen. In den letzten Jahren haben sie auch in synthetische Diamanten investiert.

Wie hat De Beers die Preise auf dem Diamantenmarkt bestimmt?

1. Was ist mit den Eigentumsrechten von Diamantminen?

Die meisten Diamantenminen haben mehrere Eigentümer, werden aber von einer einzigen Einheit verwaltet, die auch den Verkauf der Diamanten übernimmt. Diese Unterscheidung ist sehr wichtig, weil das Potenzial der Preisgestaltung nur mit einem erheblichen Anteil des globalen Angebots genutzt werden kann. Darüber hinaus steigt der Preis der Diamanten je mehr Parteien in den Verkaufsprozess involviert sind.

Obwohl die Eigentumsrechte dieser Minen 50-50 zwischen De Beers und der Regierung des Landes, in dem sich die Mine befindet, aufgeteilt werden, werden fast alle produzierten Diamanten über das De Beers Distributionssystem DTC (Diamond Trading Company) verkauft.

2. Wie funktioniert der Verkauf von Diamanten?

DTC verkauft die große Mehrheit seiner Diamanten an eine ausgewählte Gruppe von Käufern über zehn organisierte Verkaufsveranstaltungen pro Jahr. Das sind nicht gerade Auktionen, denn De Beers bestimmt die Verkaufspreise, die man akzeptieren kann oder eben nicht. Aber auch ohne Preisflexibilität sind Käufer loyal, weil solche Qualität und Quantität von Diamanten anderswo nicht gefunden werden kann.

Was bedeutet das für den Rest der Diamantenindustrie?

De Beers stimmt das Angebot, das von DTC auf den Markt gebracht wird, mit der Nachfrageseite ab. Dies bedeutet, dass das Unternehmen seine Preise sehr stabil halten kann, wenn auch mit einem kleinen Aufwärtstrend. Obwohl sie nicht mehr Marktführer sind, haben sie immer noch einen großen Anteil am Diamantenmarkt. Deshalb ist ihr Einfluss auf den Rest der Industrie heute vielleicht nicht mehr absolut, aber deshalb nicht weniger sichtbar.

Welche Rolle spielt die Antwerpener Diamantenindustrie auf dem Weltmarkt? Was bedeutet das für meine Investition in Diamanten? Fragen Sie die Diamantenexperten von BAUNAT DIAMONDS um Rat.

Author: Lynn Van Acoleyen
Quelle: BAUNAT

Mit diesem Artikel möchte BAUNAT Sie umfassend über die Investition in Diamanten informieren. Jede Investition birgt ein gewisses Risiko und kann nicht als risikolos garantiert werden. Ebenso können Ihre Erwartungen nicht garantiert werden. Aus diesem Grund empfehlen wir, die Risiken und Aspekte einer Anlage in Diamanten zu recherchieren, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Wahl für Ihr Portfolio treffen.

Related

Most popular