Warum und wie investieren in Diamanten?

Die Wirtschaftslage ist noch nie so unsicher gewesen. Menschen brauchen mehr denn je einen sicheren und soliden Wert für Ihr Geld. ‘Schluss’ mit Aktionen, Bankprodukten und Sparbüchern und ‘Hallo” zu edelen Metallen.

Tatsächlich, Diamant wird von Analytikern als eine ausgezeichnete langfristige Investition betrachtet Neophyte Einzelpersone können perfekt möglich in diesen kostbaren Stein investieren, aber um einen Erfolg zu erreichen, müssen bestimmte Vorsorgemaßnahmen genommen werden.

Warum investieren in Diamanten?

Neben Gold und Silber stellt sich heraus dass Diamant eine relevantere Investition geworden ist. Entdecken Sie nachstehend die wichtigsten Gründe:

Ein sicherer Sparplan

Diamant ist mehr als ein edler Stein, es ist vor allem ein Sparprodukt. Es kann als Diversifizierungsprodukt genutzt werden und wir immer einen Wert haben dank ihrer Seltenheit. Diamant ist eine ideale Investition um auf mittellange und lange Frist Einsparungen zu konsolidieren. Im Gegensatz zu Gold, was nicht so geschickt ist in Krisenzeiten (der Grund ist einfach). Man bevorzugt Gold und Geld gegen Barmittel umzutauschen, aber man will es nicht machen mit einem Diamanten als Produkt, der zu wertvoll ist.  

Ein Produkt, das gegen alles resistent ist

Diamant ist gekannt als das härteste Material. Es ist das Ergebnis der Kristallisierung von Kohlenstoff unter einer spezifischen Temperatur und Druck. Diese Härte und Stabilität setzt sich auch in den Markt durch.

Daneben ist es auch eines der stabilsten Materialien, die es gibt. Keine währungs-, finanz- oder geopolitischer Krise hat bis jetzt den Markt so enorm beeinflusst. Diese Stabilität äußerst sich an erster Stelle in den Preis. Um die Preise stabil zu halten, wird das Universum vom Diamanten gemäß der “Abschlusskranstrategie” organisiert, diese Strategie besteht darin, Minen mit einer Überproduktion zu schließen. Mit anderen Worten, dieser Mangel kennzeichnend für den Diamant wird so in Stand gehalten.

Ein Trend von Preissteigerungen

Seit den 1980 Jahren haben die Diamantpreise ständig zugenommen. Neben der Preisregulierung im Sektor ist dies der Erschöpfung von den globalen Reserven zuzuwidmen. Dieser Mangel übersetzt sich unvermeidlich in eine Preissteigerung, denn im Gegensatz zu Gold kann man Diamanten nicht wiederverwerten.

Der Wert wird voraussichtlich in den nächsten 15 Jahren zunehmen. Die anderen Gründe sind die zunehmende Nachfrage aus den Schwellenländern darunter China. Der Schmuckmarkt in diesem Land ist booming. Vor allem durch die aufgewertete Mittelklasse und die Zunahme der Anzahl Millionäre, gibt es hierzu mehr Zugang.

Wie investieren in Diamanten?

Gemäß Experten ist eine Investition in Diamanten eine großartige Weise um Spargeld zu konsolidieren. Dies darf keine Anwandlung sein, aber eher eine Entscheidung wo bestimmte Vorsorgemaßnahmen zu folgen sind.

Ein Investitionsdiamant

Es gibt einen Unterschied zwischen Diamanten, der geeignet sind für Schmuck und Diamanten für eine Investition. Hierfür kann man sich am Besten an ein spezialisiertes Geschäft wie BAUNAT DIAMONDS statt eines herkömmlichen Juweliers wenden.

Wenn Sie in einen Diamanten investieren wollen, können Sie am Besten der Regel der 4Cs folgen (Carat, Cut, Color und Clarity), was auf das Gewicht, die Qualität des Schliffs, die Farbe und Reinheit des Diamanten hinweist. Diese sind die Kennzeichen , die den Wert eines Diamanten bestimmen. Diese Information ist auch auf dem Diamantzertifikat angegeben, ausgestellt von einem renommierten gemmologischen Labor. Beim Einkauf eines Investitionsdiamanten, ist es empfehlenswert, das Sie sich fokussieren auf Diamanten,  die über die seltensten Kennzeichen verfügen um den Wiederverkauf zu vereinfachen.

Tipps für erfolgreiche Investitionen

Für eine internationale Investition auf lange oder mittellange Frist, ist die erwünschte Farbe eine D oder E, während die empfohlene Reinheit FL, IF oder VVS1 ist. Die runde Form ist hier notwendig. Was die Qualität des Schliffs angeht, ist es besser einen EX oder VG zu wählen, dies gilt auch für die Polierung. Das Gewicht liegt am Besten zwischen 2 und 10 Karat.

Für eine historische Investition gibt es einen Vorzug für Farbe D, E und F. Für die Reinheit hat man die Wahl zwischen FL, IF, VVS1 und VVS2. Die runde Form ist erneut empfehlenswert und die Qualität des Schliffs muss am Besten EX oder VG sein. Das Gewicht vom Budget bestimmt, aber idealerweise befindet sich dieses zwischen 1 und 6 Karat.

Für eine familiäre Investition kann die Farbe D, E oder F sein, Reinheit FL, IF, VVS1, VVS2 oder VS1, für die Form rund, tropfenförmig oder ein Prinzess mit einer Schliffqualität EX oder VG. Das Gewicht des Diamanten beträgt zu mindestens 0,5 Karat.

Für jede der drei Investitionsarten ist es immer empfehlenswert eine Zertifizierung eines der renommiertesten Labore zu bekommen, insbesondere GIA (Gemmological Institute of America), HRD (Hoge Raad voor Diamant) oder IGI (International Gemmological Institute).

Die Bedeutung vom Zertifikat

Die Qualitätsgarantie eines Diamanten wird vor allem auf dem Zertifikat festgestellt. Dies ist ein Dokument, das dazu dient den Stein zu identifizieren. Es enthält genau alle Charakteristiken und vitale Daten des Diamanten, genauso wie die Beschreibung seiner Qualitäten und Mängel.

Auf dem Zertifikat kann man die 4Cs vorfinden: Karatgewicht, Farbe, Reinheit und Schliffform. Auch wird der Fluoreszenzgrad erwähnt, die Qualität des Schliffs und die Qualität der Polierung und nicht zu vergessen die exakten Abmessungen des Diamanten.

Die Zertifizierung selbst wird in gemmologischen Laboren ausgeführt. Die wichtigsten sind GIA (Gemmologica Institute of America), HRD (Hoge Raad voor Diamant) oder IGI (International Gemmological Institute). Dort werden die Diamanten untersucht und analysiert von Experten. Die kleinsten Details werden registriert und berichtet. Labore fügen manchmal Anmerkungen über die Eigenartigkeit jedes Steines hinzu. Diese Information hat einen Einfluss auf den Wert des Mineralen. Aus diesem Grund muss man immer ein Zertifikat haben wenn man den Einkauf eines Investitionsdiamanten vornimmt.

Für die Nachforschbarkeit muss man die Zertifikatnummer auf der Rundiste prüfen. Dies ist eine sichtbare Lasergravur, die zu beobachten ist mittels einer x 15  Vergrößerungslupe. Der Wert eines Diamanten wird vor allem vom Gewicht bestimmt. Je größer das Karatgewicht, desto höher der Wert eines Diamanten. Aber andere Funktionen müssen Sie auch berücksichtigt werden. Die runde Form ist die beliebteste. Anschließend muss man auch sicher stellen dass der Diamant so wenig mögliche Unreinheiten enthält.

Die Bedeutung der 4Cs

Um in Diamanten zu investieren, ist es notwendig die Regeln der 4Cs zu kennen (Carat, Cut, Color und Clarity) die die Qualität des Steines bestimmen. Hierzu ist es wichtig das Gewicht, Qualität des Schliffs, Farbe und Reinheit zu verstehen. Natürlich hat der Diamant, der am meisten wiegt, den größten Wert.

Aber das ist nicht alles. Die meisten weißen Diamante befinden sich zwischen einer D und G-Farbe und diejenigen mit einer Reinheit zwischen IF und VS sind die wertvollsten. Darüber hinaus sind Diamanten einer runden Form leichter weiterzuverkaufen. Schließlich muss auch die Qualität des Schliffs, sowie die Politur des Diamanten berücksichtigt werden.

Author: Jeremie Politi

Blog