Technologie rückverfolgt die Herkunft von Investitionsdiamanten

Studien zeigen dass Konsumenten nicht nur den Wert  ihres Steines wissen wollen, sondern auch dessen Herkunft. Diamantproduzenten De Beers und Alrosa, die zwei größten Diamantproduzenten auf der Welt, werden also einer Blockchain-Technologie nachstreben, die alle Transaktionen von Investitionsdiamanten rückverfolgen muss – von der Ausgrabung bis zum Diamanthändler.

Ein Blockchain ist eine Datenbank, beständig gegen Manipulation und Fälschung. Selbst deren Verwalter kann die Daten nicht fälschen. Ein Blockchain sorgt also dafür dass eine Drittperson unnötig ist um die Verlässlichkeit der Daten und/oder der Transaktionen zu gewährleisten. In unseren Tageswirtschaft kann der Blockchain nützlich sein zur Verbesserung der Verlässlichkeit von den Systemen, der Geschwindigkeit von Transaktionen und dem Datenschutz. Indem das Eigentum und die Verfügbarkeit von Daten mit einem dezentralen Blockchain-System zuverlässiger verteilt wird, können die Interessen besser beherzigt werden. Die Möglichkeiten im Bereich Eigentum sind breit. So können Urheberrechte, Domainnamen, Patente, Hypothekenbriefe, notarielle Urkunden, Erbschaften und anderen Eigentumspapiere mit Blockchain digitalisiert werden.

Bitcoins arbeiten mit einem solchen System. Der Vorteil ist dass alles zentral und vollständig gesichert erfolgt, während alle gleichzeitig über diese Informationen verfügen. Für die Diamantproduzenten ist es also ein Garantiesystem dass während der ganzen Lebensdauer eines Diamanten aufbewahrt werden kann.

Beim Einkauf eines Investitionsdiamanten wird nun ein Zertifikat ausgestellt, das zeigt wieviel Karat der Stein ist, und was die weiteren Qualitäten sind, gemäß der Prinzipen der vier Cs: Color (Farbe), Clarity (Reinheit), Cut (Qualität des Schliffs) und Carat (Gewicht). Das Zertifikat wird von international anerkannten Einrichtungen wie HRD (Hoge Raad voor Diamant) in Antwerpen oder GIA (Gemological Institute of America) in den USA.

Diese Zertifikate erwähnen allerdings die Herkunft des Diamanten nicht, also das Land, die Mine, und wann der Diamant gefunden wurde. De Beers und Alrosa wollen es ändern. Sie schauen der Möglichkeit nach um ein Blockchain-System für unter anderem Investitionsdiamanten zu nützen, wo alle Transaktionen eines Steines online aufbewahrt werden. Auch denkt GIA an ein Blockchain-System als Extra Service für seine Kunden.

Author: San Meuleman

Blog