In den Niederlanden investieren : Die Dividendensteuer zurückfordern

Investieren in die Niederlande ist ziemlich gängig, aber wenn Sie Belgier sind und Sie in niederländische Unternehmen investieren, mussten Sie bis vor kurzem eine 15-prozentige Dividendensteuer an die niederländischen Steuerbehörden zahlen. Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs wird dies  ändern

Urteil  des Europäischen Gerichtshofs ​

Ein holländischer Investor mit Wohnsitz in Belgien hat ein Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof eingeleitet, weil er findet, dass er im Gegensatz zu seinen Landsleuten mit  Wohnsitz in den Niederlanden diskriminiert wurde. Der Gerichtshof hat dieses Verfahren bestätigt, da bei der Investition in die Niederlande tatsächlich Diskriminierung und Behinderung des freien Kapitalverkehrs vorliege. Dieses Urteil hat tiefgreifende Auswirkungen auf Belgier, die niederländische Aktien besitzen. Analysten zufolge können niederländische Gesellschaften keine Steuern mehr auferlegen an der Quelle, was bedeutet, dass diese Belgier jetzt berechtigt sind, die in den Niederlanden gezahlten Dividendensteuern zurückzufordern.

Verschiedene Banken sind jedoch mit diesen Schlussfolgerungen nicht einverstanden. Die Gesetzgebung in den Niederlanden war in der Tat nicht formell geändert, sodass niederländische Unternehmen nicht aufgefordert wurden, auf die Einforderung der Dividendensteuer zu verzichten.

Rückgewinnung

Nach Ansicht der Rechtsexperten müssen Anleger auch den Gesamtwert ihres niederländischen Aktienpakets berücksichtigen. Niederländische Aktien dürfen den Gesamtwert von 24.437 Euro pro steuerpflichtiger Person nicht überschreiten. Je höher der Wert des Gewinns in den Niederlanden ist, desto niedriger ist der Betrag, den Sie zurückfordern können. Dies macht es unmöglich für niederländische Unternehmen, die Freistellung selbst anzuwenden; Denn sie haben keinen Einblick in das gesamte Investmentportfolio des Investors, das möglicherweise in viele verschiedene niederländische Unternehmen investiert hat. Dies macht es unmöglich für niederländische Unternehmen, die Freistellung selbst anzuwenden; Denn sie haben keinen Einblick in das gesamte Investmentportfolio des Investors, der möglicherweise in viele verschiedene niederländische Unternehmen investiert hat.

Praktisch bedeutet dies, dass die belgischen Investoren für sich selbst entscheiden müssen, ob sie bei Investitionen in die Niederlande berechtigt sind, die Dividendensteuer zurückzufordern. Vorläufig werden die Banken ihnen in dieser Angelegenheit nicht behilflich sein, weil sie – so heißt es bei mehreren Großbanken - solche Dienste nicht anbieten.

Die Zeiten, in denen belgische Investoren, die niederländische Aktien besitzen, zweimal  soviele Steuern auf ihre Gewinne zahlen müssen, scheint vorbei zu sein, obwohl es noch ein paar verfahrenstechnische und praktische Fragen zu klären gibt, bevor man mit der Rückgewinnung beginnen kann.

BAUNAT DIAMONDS unterstützt Sie gerne, wenn Sie in Diamanten, in Belgien oder im Ausland investieren möchten. Die meiste Zeit, werden keine Steuern auf den Mehrwert der Diamanten erlegt, es sei denn, der Verkäufer ist ein aktiver Experte.

Author: San Meuleman

Blog