Diamanten aus Botswana kaufen?

  • Lesedi La Rona
  • Diamanten in Afrika kaufen
  • Entdeckung der Diamanten in Botswana
  • Reinvestition in die Zukunft von Botswana

Lesedi La Rona

Der zweitgrößte Diamant, der jemals gefunden wurde, wurde am Ende des Jahres 2015 in der Karowe Mine (AK6) in dem südafrikanischen Land Botswana entdeckt. Nur der Cullinan Diamant (3.106,75 Karat) übertrifft den Rohdiamanten, welcher in Botswana gefunden wurde. Der wertvolle, afrikanische Edelstein mit 1109 Karat wurde „Lesedi La Rona“ genannt, was übersetzt soviel bedeutet wie: “Unsere Licht". Die Regierung organisierte einen Wettbewerb, bei dem die Bürger von Botswana einen Vorschlag für den Namen des Diamanten machen konnten. Wer diesen Diamanten kaufen will muss 70 Millionen US-Dollar zahlen. Eine Auktion von Sotheby's im Jahr 2016 war nicht erfolgreich, da die geforderte Mindestsumme nicht erreicht wurde.

Diamanten in Afrika kaufen

Die Entdeckung der Diamanten war nicht für alle Teile Afrikas ein Segen. In jüngster Vergangenheit führte dies oft zur Ausbeutung der Arbeiter, zu Umweltzerstörung, Korruption der Regierung und Verschwendung von staatlichen Einnahmen. Als Ergebnis dieser Praktiken, wurden Konfliktdiamanten in verschiedenen afrikanischen Ländern genutzt um Bürgerkriege zu finanzieren. Der Kauf von Diamanten, welche Rebellengruppen finanzieren, geschah oft unbewusst, aufgrund falscher Zertifizierung.

Die Geschichte der Diamanten in Botswana ist jedoch eine andere. Keith Jefferis, Ökonom und ehemaliger stellvertretender Direktor der Zentralbank von Botswana beschreibt sie als: „40 Jahre des gut geführten Glücks“. Jahrzehnte lang glaubte man, dass Botswana keine wertvollen Rohstoffe besitzt, vor allem während des britischen Protektorats. Während der britischen Herrschaft, wurde kaum in die Infrastruktur investiert, aber die natürlichen Ressourcen wurden dort belassen (unbewusst).

Entdeckung der Diamanten in Botswana

Ein Jahr nachdem Botswana wieder für unabhängig erklärt wurde (1966), wurden die ersten Diamanten entdeckt. Es dauerte jedoch eine lange Zeit bis die Menschen erkannten, wie wertvoll der Boden in Botswana wirklich war. Der Kauf und Verkauf von Diamanten war eine nicht vorhandene Industrie in Botswana. Jefferis betont, dass „Infrastrukturarbeiten notwendig waren, da während der Kolonialzeit strukturell nichts getan wurde“.

Reinvestition in Zukunft von Botswana

Sobald der Diamantensektor in Botswana in Betrieb war, gab es einen starken Konsens, dass die Erträge aus den Diamantverkäufen in die Zukunft von Botswana investiert werden müssen. Priorität hatten Investitionen in Schulen, Straßen und in die Wasserversorgung in Häusern und Bauernhöfen.

„Das Prinzip“, erklärt Jefferis, „war, dass alle Einkünfte aus dem Bergbau (freie Vermögenswerte) in eine neue, nationale Anlage reinvestiert werden mussten“. Mit anderen Worten: Gewinne mussten in nachhaltige Projekte investiert werden, die auf lange Sicht hin  einen Nutzen für das gesamte Land stiften und dem Wohle aller dienen. 

Dieses Prinzip wurde auch bei Verhandlungen mit Firmen berücksichtigt, die in Botswana Diamanten abbauen wollten. Botswana ist nach wie vor Hauptaktionär der meisten Minen durch einen einvernehmlichen Miteigentums-Deal.

Wenn Sie Fragen zum Kauf von Diamanten aus Botswana oder anderen spezifischen Ländern haben, können Sie sich jederzeit für eine objektive Beratung und Unterstützung an die Experten von BAUNAT DIAMONDS wenden. Wir bieten Ihnen immer die beste Investition genau nach Ihren Wünschen.

Lesen Sie hier mehr:

Author: Daan Deruyter

Blog