Antwerpener Diamanthandel mit Singapur boomt

Singapur boomt als Absatzmarkt für den Antwerpener Diamanten. Diese Aussage geht vom Antwerp World Diamond Center aus, das die Interessen des belgischen Diamantsektors vertritt. Das AWDC sagt auch vorher, dass der Umsatz des singapurischen Schmuckmarktes in der Zukunft um 3 Prozent jährlich zunehmen wird. Gute Nachrichten für den Diamantsektor, denn mehr als ein Viertel des verkauften Schmucks besteht aus Diamanten. 

Vom Zwischenhändler zum Abnehmer

Die Anzahl Luxusmarken mit Geschäften in Singapur hat in den letzten Jahren exponentiell  zugenommen. Singapur war vorher vor allem eine geografische Verbindung zwischen den Antwerpener Diamantunternehmen und dem indischen Markt.  Seit 2009 wurde in Antwerpen große Mengen an Rohdiamanten nach Singapur selbst exportiert, gut für einen Gesamtwert von 238 Millionen Dollar über die letzten 6 Jahre hin. 

Auch der geschliffene Diamant aus Antwerpen ist ziemlich begehrt, mit einem Gesamtwert von 315 Millionen Dollar. Mehr als 42 Prozent darunter wurde 2014 exportiert. Ein signifikantes Zeichen dass die Zusammenarbeit zwischen Antwerpen und Singapur stark wiedergibt.

Gold versus Diamant

Früher war in Singapur – gerade wie in Indien und Maleysia – vor allem Gold die Haupttätigkeit. “Gold war für Sie das ideale Anlagemittel” sagt Ari Epstein, Geschäftsführer des AWDC. Dieser Status schmilzt allmähmich dahin. Durch die Liberalisierung des Marktes steigt die Nachfrage nach Luxusgütern immer mehr an. “Wohlhabende Singapurer lieben heutzutage Designerkleidung und exklusiven Diamantschmuck”, erzählt er. “Gemäß Vorherssagen wird auch die singapurische Mittelklasse die nächsten Jahre noch weiter anwachsen, was ebenfalls einen positiven Effekt auf den Diamantmarkt haben könnte.” 

Diamantfinanzierung

Neben einem wachsenden Absatzmarkt für Diamanten, ist Singapur auch ein finanzieller Hub wo sich viele internationale Banken befinden. Doch sind Weniger unter ihnen spezialisiert auf Diamantfinanzierung. “Diamantfinanzierung ist ein absoluter Nischenmarkt. Nur 5 Prozent aller finanziellen Einrichtingen kennt sich hier aus”, meint Epstein. “Auch wenn Singapur neben einem Transitmarkt auch immer mehr zum Absatzmarkt wird, erweitert Diamantfinanzierung neue Möglichkeiten für eine Anzahl singapuresische Banken.’

Diamanthändler öffnen in der Regel eine Kreditlinie bei einer Bank und verwenden diese um Handel zu treiben. “Das Geld, das die Bank verleiht wird für den Erwerb von Rohdiamanten genutzt”, sagt Epstein. “Die Bank finanziert eigentlich den Handel im voraus, bis zum Moment wenn der Kunde das Geld zurückerstatten kann, weil er den erworbenen Rohdiamanten in geschliffener Form verkauft hat.”

Investieren in Diamanten

Möchten Sie auch von der steigenden Nachfrage nach Diamanten auf dem asiatischen Markt mit profitieren? Bitte Sie um Anlageberatung eines unserer BAUNAT-Berater. Schon seit drei Generationen helfen Sie Ihnen weiter um einen maximalen Ertrag auf Ihre Investition in Diamanten zu erwirtschaften.  

Author: Maxine Schepens

Blog