Anlegen in einem veränderlichen Wirtschaftsklima

Clever Anlegen bedeutet Geld gut verteilen, hierdurch können Anleger die guten Zeiten ausnutzen und die Schäden beschränken in schlechten Zeiten. Doch soll diese Verteilung regelmäßig angepasst werden.

Konjunkturzyklus

Verteilung kommt in vierlei Art vor. Anleger können zum Beispiel den Konjunkturzyklus berücksichtigen. So gibt es Sektoren die es schwer haben wenn es wirtschaftlich schlechter geht. Denken Sie an Autokonstrukteure, Hotelbetriebe, Hersteller von Luxusprodukten, Versicherer oder Hersteller von Medikamenten. Diese sorgen doch für Produkte und Dienste an die Menschen nicht sparen wollen oder können. Selten sind Betriebe, die in schlechten Zeiten aufblühen, aber sie bestehen. Ein Beispiel davon sind Outplacementbetriebe, die eine Gebühr bekommen um entlassene Arbeitnehmer zu einer neuen Stelle zu begleiten – oder mit einer positiveren Note – sind es Diamanthändler, weil der Wert von Diamanten weniger empfindlich ist gegen Konjunkturzyklusse.

Voraussagen

Es scheint dann eine logische Schlussfolgerung um in schlechten Zeiten und in nicht-konjunkturempfindlichen Betrieben und Sektoren anzulegen, und am Anfang der guten Zeiten zu prozyklische Aktien überzugehen. So einfach ist es leider nicht. ‘Der Aktienmarkt hat neun der letzten fünf Rezensionen voraussagt’, sagte der legendarische Ökonom Paul Samuelson jemals. Wir können das Gleiche sagen für Wiederauflebungen der Wirtschaft.

Man kan nicht mit Sicherheit sagen ob eine dauerhafte Wirtschaftsblüte auf der Börse kommen wird, oder dass es nur eine zeitliche Wiederauflebung stattfindet, gefolgt von einem noch tieferen Absturz. Es ist einfach zu analysieren nachher wenn die Periode vorbei ist. So erkennen viele Anleger zum Beispiel nachher dass sie in 2015 zu früh in den Rohstoffsektor eingetreten waren.

Unerwartete Umstände

Die Verteilung verändert auch mit der Zeit je nach dem Bedarf. Ein Junggeselle ohne konkreten Blick auf die Zukunft kann drei Jahre später ein glücklich verheirateter Vater von einem Zwillingen sein. Mit großen Ausgaben in Sicht ist defensiv anlegen dann vielleicht geeigneter.

Eine ähnliche Abwägung gilt auch für unterschiedliche Generationen. Bei der Jugend gibt es noch Zeit um eine Börsenkorrektur zu überwinden, während es bei den älteren Generationen schwieriger ist. Eine gute Faustregel um den richtigen Risikoprozentsatz zu berechnen ist hundert minus das Alter des Anlegers.

Grundfehler

Es gibt noch immer einen anderen wichtigen Punkt, nämlich die Diversifizierung in der Zeit. Indem Sie auf festen Terminen Geld in die Börse anlegen, käuft ein Anleger wenn die Aktien preiswert sind únd wenn sie teuer sind. Viele Anleger die in 2007 in die Börse einstiegen, und sie in 2009 wiederum entmutigt verließen, haben deswegen einen Grundfehler gemacht.

Unsere natürlichen Instinkte sind die schlechtesten Ratgeber wenn es auf das Timing von Anlegen ankommt. Es ist wichtig nicht in Panik zu geraten wenn die Börsenkurse stark sanken, denn das ist Anlegen. Sie sollen anlegen mit einem Blick auf lange Frist.

Author: San Meuleman

Blog